So, 17.05.2020 2 Minuten zu lesen

Wie wird die Energiepolitik definiert?

Mit der Festlegung der Energiepolitik bestimmt ein Unternehmen seine Absichten und Prinzipien der energetischen Leistung, die den entsprechenden Aktivitätsrahmen absteckt.

Weiterhin erklärt die oberste Führungsebene damit seine übergreifenden energetischen Absichten und richtet den Kompass der Organisation aus. Die Energiepolitik ist damit gleichzeitig Antrieb für die Umsetzung und Motivation zur kontinuierlichen Optimierung des Energiemanagements und allen dazugehörigen Komponenten. 

Die Energiepolitik muss stringent ausgeführt und als eine Art Verpflichtung im Unternehmen angesehen werden. Außerdem ist sicherzustellen, dass die Energiepolitik folgenden Eigenschaften innehat: 

  • rechtliche- und Selbstverpflichtungen der Organisation
  • bezogen auf die Art und den Umfang des Energieeinsatzes und -verbrauchs angemessen
  • Verpflichtung zur Gewährleistung der Verfügbarkeit von Informationen und Umfassung aller zur Erreichung der Energieziele notwendigen Ressourcen 
  • Verpflichtung zur stetigenOptimierung der energiebezogenen Leistung 
  • Bildung desRahmens, um strategische und operative Ziele ableiten und überprüfen zu können 
  • Unterstützung desErwerbs von energieeffizienten Produkten und Dienstleistungen, sofern diese zur Verbesserung der energiebezogenen Leistung bestimmt sind 

Weiterhin ist es Aufgabe der oberen Führungsebene, dass die Energiepolitik umfänglich implementiert und dokumentiert ist sowie allen Beschäftigten bekannt ist. Darüber hinaus sollte die Energiepolitik regelmäßig überprüft und entsprechend angepasst werden. 

Abb. 1: Ablaufschema der Energiepolitik 

Ablaufschema der Energiepolitik