Sa, 25.04.2020 5 Minuten zu lesen

ISO 50001 - Teil 1: Was ist Energiemanagement?

Unsere Serie zur ISO 50001:2018: Die Energienorm verstehen und effektiv umsetzen.

Alle Tätigkeiten, die im Rahmen des Energiemanagements durchgeführt werden, haben das übergeordnete Ziel die energiebezogene Leistung zu verbessern. Dabei kommen sämtliche systematischen Herangehensweisen in Frage, die sich mit dem Energieverbrauch, -einsatz, und der Effizienz beschäftigen. Meist wird das Energiemanagement in gewerblichen, industriellen und kommunalen Betrieben umgesetzt. Diese Tätigkeiten werden in Form von Prozessen in dem jeweiligen Unternehmen eingeführt und können nach dem PDCA-Zyklus eingeteilt werden. Es gibt Prozesse zur strategischen und operativen Planung, Prozesse zur Steuerung von Verhaltensweisen sowie zur Umsetzung von Anforderungen und Prozesse zur Erfolgsmessung.

Tipp: Unsere Energie- und Datenmanagement Software Eco²lot kann nicht nur Daten erfassen und auswerten, sondern Sie auch dabei unterstützen Ihre Prozesse mit dem PDCA-Zyklus zu organisieren.

Die Prozesse haben das primäre Ziel die Energieeffizienz zu optimieren und dadurch den Energieverbrauch zu reduzieren, um wirtschaftliche und ökologische Zielsetzungen zu erreichen. Weiterhin sollten die genutzten Ressourcen geschont, das Klima geschützt, die Kosten gesenkt und der Energiebedarf der Anwender sichergestellt werden. Im Rahmen dessen wird die Gesamtheit an energierelevanten Einrichtungen und deren Einflussgrößen betrachtet. Dazu gehören beispielsweise die Gebäude, Anlagen und Maschinen.

Dabei ist für das Energiemanagement nicht nur der Bereich der technischen und baulichen Standards interessant, sondern ebenso die digitale sowie automatisierte Erfassung der relevanten Energiedaten und die damit einhergehende Datenanalyse. Dies geschieht meist in Form einer Energiemanagement Software, wie Eco²lot. Aber auch die menschlichen Verhaltensweisen spielen beim Energiemanagement eine nicht unbedeutende Rolle, sodass deren Wichtigkeit im Unternehmen ausführlich kommuniziert werden sollte.

Im Kontext des Energiemanagements kommen oftmals auch die Begriffe Energiecontrollings und –monitorings vor. Diese betrachten das Unternehmen aber nicht ganzheitlich, sondern konzentrieren sich eher auf die Teilaspekte der Datenerfassung und –auswertung. Sie gehören also eher zum Energiemanagement, als, dass sie dieses ersetzen.

Beginnt ein Unternehmen die Einführung eines Energiemanagementsystems, so sollten gerade zu Beginn die Verantwortlichkeiten im Unternehmen geregelt werden. Dazu bietet es sich an, einen Energiemanager zu benennen, der, ggf. zusammen mit einem Team, für das Energiemanagement verantwortlich ist. Zu deren Aufgaben zählt dabei nicht nur die Einhaltung der Anforderungen an das Energiemanagementsystem, sondern auch die Entwicklung von Kriterien und Methoden zur Überwachung des Systems, die Gewährleistung der Versorgungssicherheit und –qualität, die Berücksichtigung von Umweltgesichtspunkten sowie wirtschaftliche Strom- und Wärmepreise.

Tipp: Binden Sie Ihren Energiemanager unbedingt in die Auswahl der Energiemanagement Software mit ein. Diese bildet einen zentralen Baustein Ihres EnMS.

Wie ein Unternehmen sein Energiemanagement auszugestalten hat, ist nicht festgelegt. Es sind allerdings zertifizierte Energiemanagementsysteme vorhanden, deren Verwendung lohnenswert sein kann. So lassen sich beispielsweise steuerliche Entlastungen nach §55 des Energiesteuergesetzes und nach §10 des Stromsteuergesetzes durch ein zertifiziertes Energiemanagementsystem erreichen. Für diese Zertifizierung sind verschiedene Standards am Markt vorhanden. Die DIN EN ISO 50001 ist im Jahr 2012 in Kraft getreten und wurde 2018 erneuert. Sie bestimmt die Anforderungen, die das Energiemanagement erfüllen muss, um eine internationale Zertifizierung zu erlangen. Das Umweltmanagement-Gütesiegel EMAS der Europäischen Union baut auf der ISO 14001 auf und ist ebenfalls zur Zertifizierung geeignet. Als weitere Option gibt es Zertifizierungsgesellschaften, die von der Deutschen Akkreditierungsstelle geprüft werden.

Da die internationale DIN EN ISO 50001 Norm die beliebteste Energiemanagementnorm ist, stellt diese auch den Fokus dieser Artikelserie dar. Im nächsten Artikel finden Sie eine Übersicht über den Aufbau eben dieser Energienorm.

Haben Sie bis dahin Fragen oder Anregungen, so melden Sie sich gerne bei uns!

Eco²lot erfüllt alle notwendigen Auflagen, um die ISO 50001 Zertifizierung zu erlangen und entsprechend von der Förderung zu profitieren. Unsere Software soll aber nicht nur für die Zertifizierung eingestezt werden, sondern bildet den Grundstein für Ihren Weg in die Digitalisierung! Wie setzt man das um? Fragen Sie einfach unsere Energie-Effizienz-Experten.