Mo, 1.06.2020 3 Minuten zu lesen

Was ist die Energieleistungskennzahl (EnPI)?

Energieleistungskennzahlen dienen dazu Vergleiche mit sich selbst oder mit anderen Unternehmen durchführen zu können.

Auch im Rahmen der ISO 50001 müssen die Unternehmen im Zusammenhang mit ihrem Energiemanagementsystem diese Kennzahlen ermitteln. Der spezifische Energieverbrauch stellt in der Praxis meist die häufigste Kennzahl dar.  

Die Energieleistungskennzahlen (engl. energy performance indicator – EnPI) müssen zur Überwachung und Messung der energiebezogenen Leistung erfasst werden. Daher müssen die Kennzahlen regelmäßig erfasst, überprüft und mit der energetischen Ausgangsbasis verglichen werden. Anschließend können Schlussfolgerungen abgeleitet und so Maßnahmen identifiziert werden, die zu einer Optimierung der energiebezogenen Leistung führen. Der Kennzahlenvergleich gilt somit als eines der wichtigsten Steuerungsinstrumente im Energiemanagementsystem. 

Gemäß der DIN EN ISO 50001 müssen adäquate Energieleistungskennzahlen ermittelt, erfasst, überprüft und mit der Ausgangsbasis verglichen werden. Wie die Kennzahlen ermittelt und auch in welcher Tiefe dies erfolgen soll, ist in der Norm nur oberflächlich dokumentiert. Zielführend ist, wenn die Energieleistungskennzahlen dazu fähig sind, Aussagen über die energiebezogene Leistung des konkreten Betriebs zu liefern. Es ist also vom Unternehmen selbst zu definieren, ob die EnPIs als einfache Metrik, als Verhältnis oder in Form eines komplexeren Modells erfasst werden. 

Wichtig für die Festlegung von Kennzahlen ist der jeweilige Anwendungsfall. Dabei hilft es sich zu fragen, zu welchem  Zweck  die Kennzahl ermittelt werden soll. Dabei ist zu unterscheiden zwischen dem Vergleich gleichartiger Prozesse/Produktionen, also dem  Benchmarking, und der Erfolgskontrolle von  Optimierungsmaßnahmen. 

Beim Benchmarking geht es darum, gleichartige Dinge wie Energieleistungskennzahlen miteinander zu vergleichen. Dieser Vergleich erfolgt systematisch und zielorientiert. Das Ziel ist es dabei Erkenntnisse zu gewinnen und Maßnahmen zur Optimierung abzuleiten, um die Energieeffizienz zu steigern. 

Diese Verbesserungen können kurzfristig auf der Grundlage von festgestellten Best-Practice-Fällen und zum anderen mittel- bis langfristig durch einen stetigen Lernprozess im Unternehmen erreicht werden. Darüber hinaus können EnPIs dazu dienen, Erfolge von Energieeffizienzmaßnahmen zu kontrollieren und nachzuweisen. Dazu ist es meist erforderlich, Kennzahlen detaillierter zu erfassen. Auch eine Ermittlung auf Prozessebene sollte hierbei erfolgen. 

Ähnliche Beiträge

Erfahren Sie HIER mehr über die intelligente Energiemanagement Software Eco²lot!

JETZT KONTAKT ZU IHREM ENERGIE-EFFIZIENZ-EXPERTEN AUFNEHMEN