Mit Smart-City-Technologie zu einer grünen Kommune
Fr, 17.12.2021 10 Minuten zu lesen

7 Möglichkeiten, wie Smart-City-Anwendungen unser Leben einfacher machen können

Es hat viele Vorteile, in einer "intelligenten" Stadt zu leben. Durch den Einsatz intelligenter Technologien und innovativer Apps können Städte unser Leben um einiges einfacher machen - von der Zeit- und Geldersparnis bis hin zu einem besseren Sicherheitsgefühl. Mit intelligenten Straßenlaternen haben wir zum Beispiel eine bessere Sicht auf den Straßen, was es uns dabei hilft Unfälle zu vermeiden.

Was macht eine Smart City smart? Wenn Sie in einer Stadt leben, sind die Chancen groß, dass diese bereits ziemlich intelligent ist. Intelligente Städte beziehen sich oft auf die Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IoT) auf das städtische Leben - von Systemen zur Steuerung des Verkehrsflusses bis hin zu intelligenten Stromnetzen. Einige Aspekte der Smart-City-Technologie können jedoch überall angewandt werden, egal ob Sie in der Stadt leben oder nicht.

Das Reparieren von Schlaglöchern und kaputten Straßenlaternen kostet Zeit, Geld und Arbeitskraft - aber eine App kann diese Aufgabe in wenigen Minuten erledigen, indem sie eine Kamera verwendet, um das Problem von einem Computer aus zu identifizieren. Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie Apps unsere Städte intelligenter machen. Wir haben fünf Möglichkeiten zusammengestellt, die uns mehr Gründe liefern, unsere Städte zu lieben.

7 Wege, wie Smart City Apps unser Leben einfacher machen können:

1. Intelligente Straßenlaternen helfen uns, nachts besser zu sehen und uns sicherer zu fühlen auf den Straßen

Stellen Sie sich vor, Sie könnten ein Buch lesen, während Sie nachts auf der Straße gehen. Das mag wie ein Ding der Unmöglichkeit klingen, aber mit intelligenten Straßenlaternen ist es möglich! Mit LED-Lichtern, die ihre Helligkeit an Ihre Umgebung anpassen können, haben Sie eine bessere Sicht auf der Straße - und können so Hindernissen leichter ausweichen und Unfälle vermeiden.

Darüber hinaus helfen uns intelligente Straßenlaternen auch, Geld und Energie zu sparen: Sie verwenden nur die erforderliche Helligkeit, um die Straßen und Gehwege zu beleuchten, und schalten sich aus, wenn niemand in der Nähe ist. Laut einer Studie des Lawrence Berkeley National Laboratory des US-Energieministeriums könnten wir 250 Millionen Euro an Stromkosten einsparen, wenn alle Straßenlaternen auf LED-Technologie umgestellt würden. Und das ist noch nicht alles: Intelligente Straßenlaternen sind auch mit Kameras ausgestattet, die zur Verbrechensbekämpfung eingesetzt werden können. Die Polizei kann das Filmmaterial nutzen, um Kriminelle aufzuspüren, und sogar automatisch Beamte alarmieren, wenn sie einen Vorfall beobachten.

2. Hightech-Mülleimer machen die Müllentsorgung sauberer und effizienter

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen ihren Müll auf die Straße werfen oder ihn vor der Haustür liegen lassen, wenn sie keinen Mülleimer in der Nähe haben. Infolgedessen neigen Städte dazu, eine Menge Müll auf den Straßen und Gehwegen zu hinterlassen. Glücklicherweise gibt es dafür keinen Grund mehr: Mit intelligenten Mülleimern können wir unseren Müll loswerden, ohne ein Chaos zu hinterlassen.

Deckel öffnen - Check! Deckel schließen - Check! Mit den High-Tech-Mülleimern können wir all das tun ohne jemals einen Knopf zu berühren. Und das ist noch nicht alles: Sie sind mit Sensoren ausgestattet, die überwachen, wie voll die Mülltonnen sind und wann sie geleert werden müssen. So können sich die Mitarbeiter auf ihre anderen Aufgaben konzentrieren, anstatt stündlich bei der Mülltonne vorbeizuschauen.

3. Echtzeit-Besuchernavigation macht es einfach, sich in der Stadt zurechtzufinden

Haben Sie sich schon einmal in einer neuen Stadt verlaufen? Ganz gleich, ob Sie versuchen, von Punkt A nach Punkt B zu gelangen oder eine bestimmte Touristenattraktion zu finden, es kann sehr schwierig - wenn nicht sogar fast unmöglich - sein, herauszufinden, wohin Sie gehen müssen. Zum Glück gibt es intelligente Technologie. Viele Städte auf der ganzen Welt verwenden inzwischen Navigations-Apps, um ihren Besuchern die Orientierung zu erleichtern. Diese Anwendungen bieten oft eine Liste von Sehenswürdigkeiten und eine Karte - aber sie können noch viel mehr! Sie können Ihnen auch Wegbeschreibungen in Echtzeit geben.

4. Intelligente Parkuhren machen uns das Leben leichter, indem sie nach der Dauer des Parkens abrechnen

Die meisten städte haben teure Parkuhren, die stundenweise abgerechnet werden. Manchmal, wenn Sie nur 10 Minuten parken wollten, müssen Sie am Ende für eine Stunde bezahlen - oder sogar mehr! Mit intelligenten Technologien wird das nicht mehr passieren: Genau wie die Zahlungsmethoden in vielen Städten auf der ganzen Welt werden auch unsere Parkuhren in der Lage sein, die Gebühren nach demdie Dauer Ihres Parkens. Auf diese Weise zahlen wir nur den Betrag, den wir verbrauchen.

5. Moderne Luftqualitätssensoren können uns helfen, Gesundheitsprobleme zu vermeiden

Indem sie den Zustand der Luft in unseren Städten täglich überwachen, können diese Sensoren uns warnen, wenn die Umwelt zu stark verschmutzt ist, und uns darüber informieren, ob es sinnvoll ist, die Luft zu reinigen. Dies ist besonders wichtig in Städten mit einem hohen Anteil an Dieselfahrzeugen, die für die meiste Luftverschmutzung verantwortlich sind. Indem wir regelmäßig die Schadstoffkonzentration in der Luft testen, können wir sie überwachen und entsprechende Gesundheitsvorkehrungen treffen.

6. Digitale Straßenschilder

Was es tut: Diese digitalen Straßenschilder werden verwendet, um Informationen anzuzeigen, wie z.B. die verbleibende Zeit bis zur Abfahrt des nächsten Busses oder wie lange Sie noch auf einen freien Parkplatz warten müssen. Sie können auch mit Apps für öffentliche Verkehrsmittel verknüpft werden, damit Pendler wissen, an welcher Haltestelle sie aussteigen müssen.

7. Ladeinfrastruktur für E-Autos und Parkraummanagement

Viele Städte stehen vor wachsenden Herausforderungen im Verkehrsbereich, darunter die steigenden Kosten für die Bereitstellung von Parkplätzen für Einwohner und Besucher. Die Verwaltung dieser Nachfrage kann die Verschwendung von Platz und die Staus durch Autofahrer, die um einen Parkplatz kreisen, reduzieren. Automatisierte Parksysteme, die mit Hilfe von Sensoren Autos auf freie Plätze leiten, zeigen bereits weltweit Erfolge. Doch es gibt noch mehr zu tunum die Entwicklung intelligenter Städte zu unterstützen.

In einer intelligenten Stadt, in der vernetzte Geräte Daten über den Verkehrsfluss sammeln und weitergeben, können Parkplätze effizienter genutzt werden, indem Autos aus überfüllten Garagen umgeleitet werden. Dazu werden Technologien wie dynamische elektronische Schilder eingesetzt, die den Fahrern freie Plätze anzeigen. Jeder eingesparter Parkplatz kann dazu beitragen, Staus zu vermeiden und die Umweltbelastung durch Fahrzeuge im Leerlauf zu verringern.

In Amsterdam alarmieren Sensoren in den Parkplätzen die Fahrer, wenn ein Platz frei wird. Mit dieser Technologie können die Verwalter auch den Verkehrsfluss überwachen und feststellen, wie viele Parkplätze noch frei oder belegt sind.

Energiemanagement Software für eine Smart-City

IoT-Software führt Mess- und Systemdaten auf einer zentralen Plattform zusammen, überwacht die Stromnetze und versorgt ganze Stadtteile nachhaltig mit Strom und Wärme. Dies ermöglicht eine Steuerung und Koordination in Echtzeit sowie ein intelligentes Datenmanagement. Innovative drahtlose Technologien ermöglichen neue Anwendungsmöglichkeiten zu den bisherigen Verbindungen der lokalen Netzstationen (Smart Grid). Daten aus dem Stromnetz werden auf einer Datenplattform gebündelt und in Echtzeit ausgewertet. Dies führt zu Qualitätsvorteilen und gleichzeitig zu Kosteneinsparungen.

In den einzelnen Kommunen ist oft eine Vielzahl von Aufgaben für den Betrieb Ihrer Liegenschaften und Versorgung der Einwohner zu bewältigen. Einen Gesamtüberblick zu bekommen ist meistens sehr schwierig, da die einzelnen Bereiche mit den unterschiedlichsten Technologien ausgestattet sind, die Standorte oft sehr weitläufig verteilt sind, und für die einzelnen Gebäude auch noch mehrere Personen dafür verantwortlich sind.

Durch die vielfältigen Schnittstellen der Energie- und Datenmanagement Software Eco²lot können nun auf einfache Weise alle relevanten Informationen in einem zentralen System zusammengefasst werden. Das gilt für Mensch und Technik. Auch die verantwortlichen Mitarbeiter an den einzelnen Standorten vor Ort werden mit eingebunden und können in Eco²lot relevante Informationen eintragen, auf Dokumentationen zugreifen oder Unterlagen für andere zur Verfügung stellen.

So entsteht mit Eco²lot ein transparentes kommunales Energiedatenmanagement. Es werden alle Energie- und Verbrauchswerte gesammelt, ausgewertet und aufgezeichnet. Diese Werte werden anschließend in anschauliche und leichtverständliche Kennzahlen umgewandelt. Mit diesen Ergebnissen können Sie Maßnahmen zur energetischen Optimierung herausfinden.

Nehmen Sie noch heute Kontakt zu unseren Energie-Effizienz-Experten auf und informieren Sie sich über die Möglichkeiten für Ihre Kommune!