Mo, 1.03.2021 7 Minuten zu lesen

Aktuelle Fördermittel im Energiemanagement

Mit Hilfe zahlreicher Fördermittel-Programme können Sie Ihre Kosten senken und sich durch die Investition in Ihre Energieeffizienz einen langfristigen Wettbewerbsvorteil verschaffen, indem Sie ihre Kosten senken und die Attraktivität Ihres Unternehmens steigern. Hier erfahren Sie, welche Darlehen, Zuschüsse und Förderprogramme zur Verfügung stehen und wie Sie sich diese zu Nutze machen können.

3 Gründe, jetzt in Energieeffizienz zu investieren

  1. Heben Sie sich von der Konkurrenz ab: Je mehr Energie Sie einsparen, desto kosteneffizienter operiert Ihr Unternehmen. Und das Potenzial in Ihrem Unternehmen ist enorm: Bis zu 80% der verbrauchten Energie kann eingespart werden. Modernisierte Gebäude und Anlagen senken die Produktionskosten sowie Aufwendungen für Wartung und Instandhaltung
  2. Nutzen Sie die aktuell günstigen Konditionen: Selten gab es so günstige Kredite und Darlehen wie jetzt. Dadurch werden Ihnen die besten Rahmenbedingungen für eine große Investition ermöglicht. Bspw. gewährt die KfW niedrige Zinsen sowie Tilgungszuschüsse, welche bis zu 55% der Kosten betragen können. Sie finden auch für Ihr Vorhaben das passende Förderprodukt!
  3. Verbessern Sie Ihr Image und fördern Sie die Umwelt, auch mit wenig Aufwand: Bereits ab einer Energieeinsparung von 10% können Sie eine Förderung erhalten, dadurch Ihre Kosten nachhaltig senken sowie Ihren Beitrag zur Umwelt- und Klimaverbesserung leisten.

BAFA-Förderung

Das Förderprogramm umfasst vier Module mit Fokus auf Anlagen- und Prozessmodernisierung:

(1) Querschnittstechnologien

(2) Prozesswärmebereitstellung aus erneuerbaren Energien

(3) Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Sensorik und Energiemanagement- Software

(4) Energiebezogene Optimierung von Anlagen und Prozessen.

Das Förderprogramm ist technologieoffen gestaltet und dementsprechend können sowohl Systemlösungen als auch effiziente Standardkomponenten gefördert werden. Hauptsache ist, dass die Maßnahme einen deutlichen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz liefert und damit zur Senkung des Energieverbrauchs führt.

Wie die Benennung der Module bereits verrät, wird in Modul 3 die Einrichtung oder Anwendung eines Energie- oder Umweltmanagementsystems gefördert. Zu den förderfähigen Investitionskosten zählen dabei unter anderem der Erwerb einer Lizenz zur Nutzung einer Energiemanagement Software wie Eco²lot.

Anfang des Jahres 2019 wurde das neue Förderprogramm des BMWi eingeführt. Dieses vereinfacht die Förderung von Energieeffizienzmaßnahmen und ist offen für Unternehmen jeder Größe und Branche, auch wenn Sie bereits ein EnMS eingeführt haben und dazu verpflichtet sind.

Wie wird gefördert?

Die Förderung erfolgt in Form von Zuschüssen sowie zinsgünstigen Darlehen und Tilgungszuschüsse durch die KfW-Bank und durch das BMWi. Die maximale Förderung beträgt dabei in dem Modul 3 jeweils 10 Mio. Euro pro Investitionsvorhaben bei einer Förderquote von 40% der förderfähigen Investitionskosten bei KMU und 30% bei Nicht-KMU.

Eco²lot ist in der Liste der förderfähigen Energiemanagement-Systeme

der BAFA geführt. Daher können sich unsere Kunden bis zu 40% ihrer Kosten erstatten lassen, wenn Eco²lot für das Energiemanagement eingesetzt wird.

KfW-Energieeffizienzprogramm – Energieeffizient Bauen und Sanieren

Fördergegenstand dieses KfW-Energieeffizienzprogrammes sind Neubauten, der Erwerb oder die Sanierung gewerblich genutzter Gebäude zur Energieeinsparung und zur Senkung des CO2-Ausstoßes. Die zu erfüllenden Voraussetzungen umfassen die Erzielung wesentlicher Energieeinsparungseffekte sowie die damit einhergehende Quantifizierung und Bestätigung dieser Einsparungen.

Gefördert wird mit einem Kredit in Höhe von bis zu €25 Mio. pro Vorhaben ab einem effektiven Jahreszins von 1,00% für bis zu 100% der förderfähigen Investitionskosten. Ansprechpartner und Informationen zur Beantragung der Förderung finden Sie bei der KfW.

KfW-Energieeffizienzprogramm – Produktionsanlagen/-prozesse

Fördergegenstand dieses KfW-Energieeffizienzprogrammes sind Investitionen im Bereich der Produktion zur Steigerung der Energieeffizienz im In- und Ausland für Unternehmen und Freiberufler. Die zu erfüllenden Voraussetzungen umfassen die Erzielung wesentlicher Einsparungseffekte sowie die damit einhergehende Quantifizierung und Bestätigung.

Gefördert wird mit einem Kredit in Höhe von bis zu €25 Mio. pro Vorhaben ab einem effektiven Jahreszins von 1,03% für bis zu 100% der förderfähigen Investitionskosten. Ansprechpartner und Informationen zur Beantragung der Förderung finden Sie bei der KfW.

Bundesförderung für Energieberatung im Mittelstand

Fördergegenstand dieses Programms ist die Energieberatung mit konkreten Vorschlägen für wirtschaftlich sinnvolle Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz. Dieses Angebot gilt für kleine und mittlere Unternehmen, sogenannte KMUs.

Gefördert wird mit einem Zuschuss von bis zu 80% der Beratungskosten mit einem maximalen Betrag von €6.000. Ansprechpartner und Informationen zur Beantragung der Förderung finden Sie beim BMWi.

Fördermitteldatenbanken

Die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie: Hier erhalten Sie einen Überblick über Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union

Mehr erfahren!

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW): Die Bundesregierung bietet weitere attraktive Förderungen im Bereich Energieeffizienz an.

Mehr erfahren!

Förderübersicht des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA): Welches Förderangebot passt am besten zu Ihrem Vorhaben? Finden Sie es in wenigen Klicks heraus.

Mehr erfahren!

Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie: Zusammenstellung energierelevanter Förderinstrumente

Mehr erfahren!

 

Sollten Sie noch weitere Fragen oder Unklarheiten in Sachen Fördermitteln haben, dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie unsere Energie-Effizienz-Experten noch heute für eine umfassende und kostenlose Beratung!